Der Ressourcenverbrauch in unserer Industrie- und Konsumgesellschaft steigt rasant, wobei die zur Verfügung stehenden Rohstoffe gleichzeitig knapper werden. Statistisch gesehen "verbraucht" jeder Bundesbürger nahezu 28 kg Textilien pro Jahr. In der Textil- und Modebranche ist der Begriff "Nachhaltigkeit" schon zur Mode geworden. Nahezu alle Unternehmen und Akteure schreiben sich Nachhaltigkeit auf die Fahnen, ob in konkreten Aktionen oder als Marketingkampagne.
Bei näherer Betrachtung entpuppen sich die meisten Kampagnen als sogenanntes "greenwashing", wenn es um Ökologie, Ressourcenschonung oder Recycling geht.

Kann eine echte nachhaltige Entwicklung, angesichts unseres Konsumverhaltens überhaupt eine Chance haben? Was geschieht eigentlich auf dem Weg eines Kleidungsstückes, von seiner Herstellung, über unseren Kleiderschrank bis zum Altkleidercontainer und danach? Was können wir als "Verbraucher" von Textilprodukten zur Nachhaltigkeit beitragen? Eine kritische Betrachtung der Zusammenhänge.

Referenten: Kai Nebel, Dipl. Ing. (FH), Forschung für textile Verfahrenstechnik und
Entwicklung, Hochschule Reutlingen
Prof. Dr. Jochen Strähle, Akademische Leitung Internationaler Modehandel,
Hochschule Reutlingen
Moderation: Brigitte Zirngibl und Frieder Leube

Film-Clip
Nachhaltigkeit in der Textilbranche

Veranstalter: Evangelische Bildung Reutlingen, Evangelische Frauen Kirchenbezirk Reutlingen und BUND, Kreisverband Reutlingen

 DetailsPreis
Keine Voranmeldung nötig. 1 × Mo., 14.10.2019, 19.00 – 21.30 Uhr (560000)
   xMatthäus-Alber-Haus, Lederstr. 81
Nebel, Kai, KoleiterIn: Strähle, Prof. Dr. Jochen
Spende

< zurück zur Fachbereich-Übersicht | zur Übersicht vorgemerkter Kurse >