"Wir führen keinen Rosenkrieg". Dies nehmen sich die Paare oft am Anfang einer Trennung vor. Damit eine faire und einvernehmliche Trennung nicht nur ein ausgesprochener Wunsch bleibt, ist es sinnvoll, gemeinsam einen Ehevertrag festzulegen.

entgegen verbreiteter Meinung ist dies jedoch nicht nur am Anfang einer Ehe, sondern auch während und sogar in der Trennungsphase möglich.

Mit einer solchen Scheidungsfolgenvereinbarung (Scheidungsvertrag) können die Rechtsfolgen der Scheidung, wie Unterhalt, Zugewinn oder der Versorgungsausgleich abschließend geregelt werden.

Diese einvernehmliche Regelung zwischen den Ehegatten dient der Vermeidung unnötiger emotionaler belastender Auseinandersetzungen, aber auch langwieriger teurer Prozesse.

"Such nicht nach Fehlern, suche nach Lösungen" Henry Ford
Anhand dieses Zitates werde ich Ihnen die Möglichkeiten aber auch die Voraussetzungen für eine sinnvolle scheidungserleichternde Vereinbarung aufzeigen.

 DetailsPreis
Keine Voranmeldung nötig. 1 × Fr., 25.1.2019, 19.30 – 21.00 Uhr (121961)
   Haus der Familie Raum 03, OG
Zipper, Andrea
8,– €

< zurück zur Fachbereich-Übersicht | zur Übersicht vorgemerkter Kurse >